Sachbearbeiter/innen (m/w/d) "Rechtsfragen Gesundheit und Verbraucherschutz" - Regierung von Niederbayern, Dienstort Landshut

Wir suchen für die verwaltungsmäßige Abwicklung der Entschädigungsanträge nach dem Infektionsschutzgesetz für das Sachgebiet 55.2 „Rechtsfragen Gesundheit und Verbraucherschutz“ am Dienstort Landshut mehrere 

Sachbearbeiter/innen (m/w/d)

 

Die Stellen sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Voll- oder Teilzeit befristet bis zum 31.12.2023 zu besetzen.

 

Ihre Aufgabenschwerpunkte sind die Bearbeitung von Erstattungsleistungen aufgrund von coronabedingten staatlichen Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) und Prüfung von Anträgen (e-Akte oder Online-Verfahren), insbesondere

 

  • die rechtliche Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen der Verdienstausfallentschädigung aufgrund von staatlich verfügten Quarantäneanordnungen bzw. der Schließungen von Schulen und Einrichtungen zur Betreuung von Kindern (§ 56 Abs. 1 bzw. § 56 Abs. 1a IfSG)
  • die Berechnung der Erstattungsbeträge (für entgangenes Arbeitsentgelt / Einkommen, inkl. Aufwendungen zur sozialen Sicherung) auf der Grundlage eingereichter Lohn-/ Gehalts- und Einkommensnachweise unter Berücksichtigung der infektionsschutzrechtlichen, arbeitsrechtlichen, steuerrechtlichen und sozialversicherungsrechtlichen Vorgaben
  • die Entscheidung über den Antrag
  • die Erstellung von Bescheiden sowie
  • die schriftliche und mündliche Korrespondenz mit den Antragsteller/innen (m/w/d) und weiteren Beteiligten

 

Anforderungsprofil

  • Hochschulabschluss im Studiengang Rechtswissenschaften (Erste Staatsprüfung), Politikwissenschaften, Staatswissenschaften oder in einem vergleichbaren Studiengang oder
  • Fachhochschul- bzw. Bachelorabschluss im Studiengang Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder in einem vergleichbaren Studiengang oder
  • Beschäftigtenlehrgang II oder
  • abgeschlossene Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in (m/w/d) oder Betriebswirt/in (m/w/d) in einem administrativen oder wirtschaftlichen Bereich oder
  • abgeschlossene (kaufmännische oder Verwaltungs-) Ausbildung
  • sichere Beherrschung der gängigen MS-Office-Anwendungen
  • Verantwortungsbereitschaft und Entscheidungsfreude, Teamfähigkeit und lösungsorientiertes Denken
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Belastbarkeit sowie freundliches und serviceorientiertes Auftreten im Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern
  • Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung wäre wünschenswert
  • zusätzlich bei ab 01.01.1971 geborenen Bewerber(n)/innen (m/w/d): ausreichender Impfschutz oder Immunität gegen Masern

Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit
  • einen modernen Arbeitsplatz und flexible Arbeitszeiten
  • Die Vergütung erfolgt entsprechend dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) gemäß den übertragenen Tätigkeiten bis Entgeltgruppe 9 b TV-L entsprechend der jeweiligen Tätigkeit mit den üblichen Sozialleistungen.

 

Die Stelle ist für eine Besetzung mit schwerbehinderten Menschen grundsätzlich geeignet. Schwerbehinderte Bewerber/innen (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt (bitte geben Sie die Schwerbehinderung im Anschreiben oder Lebenslauf an und fügen Sie einen Nachweis bei).

Die Gleichstellung aller Geschlechter ist für uns selbstverständlich. Auf das Antragsrecht zur Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten (Art. 18 Abs. 3 BayGIG) wird hingewiesen.

Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, sofern der Arbeitszeitanteil mindestens 50 % (ca. 20 Stunden/Woche) beträgt.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 26.09.2022. Bitte nutzen Sie dazu ausschließlich unser Online-Bewerbungsportal.