Leitung (m/w/d) des Aufgabenbereichs Aufnahme/Registrierung/Weiterleitung für die AnkER-Einrichtung in Deggendorf

 

Die Regierung von Niederbayern sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Wahrnehmung von Aufgaben der Verwaltung für die ANKER-Einrichtung Deggendorf und ihre Dependancen in Hengersberg, Osterhofen und Stephansposching (Sachgebiet 15 „Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber“)

eine Leitung (m/w/d) des Aufgabenbereichs Aufnahme / Registrierung / Weiterleitung 

  

Die interessante und vielseitige Tätigkeit umfasst im Wesentlichen folgende Aufgabenschwerpunkte:

Im Bereich der Personalführung: 

  • Personaleinteilung, Koordination der Mitarbeiter (u. a. Arbeitsverteilung, Urlaubsvertretungen), Sicherstellung der Aufgabenerledigung
  • Ständige Prüfung, Optimierung und Anpassung der Arbeitsabläufe in den Bereichen Registrierung / Aufnahme/ Weiterleitung
  • Rechts- und Fachfragen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Bearbeitung von Sonderfällen
  • Bindeglied zwischen der ANKER- und Sachgebietsleitung und den Sachbearbeitern

Im Bereich der Organisation und Hauptverantwortung für den Betrieb der Aufnahme / Registrierung / Weiterleitung

  • Fachlicher Betreuer der Anwendungsprogramme EASY, PIK, AZR und iMVS (incl. Hardwarekomponenten) mit allen damit zusammenfallenden Tätigkeiten (bspw. Problemsteuerung bei fachlichen, funktionalen oder technischen Anwendungsproblemen, Bewältigung von Schnittstellenproblematiken zwischen den unterschiedlichen Softwaresystemen, Schulung der Mitarbeiter insbesondere bei Updateversionen, Datenpflege)
  • Umsetzung gesetzlicher und technischer Änderungen,
  • Überwachung der sicherheitsbehördlichen Überprüfung durch AsylKon
  • Monitoring der betrieblichen Systeme im Aufgabenbereich mit Meldung an das StMAS
  • Zusammenarbeit mit übergeordneten Behörden insbesondere BVA und BLKA bei ubk-Meldungen und Aufenthaltsermittlungen

Anforderungsprofil:

  • eine für die Verwaltungstätigkeit förderliche abgeschlossene Berufsausbildung (z. B. als Verwaltungsfachangestellte/r (m/w/d), Kauffrau/-mann für Bürokommunikation (m/w/d) oder Rechtsanwaltsfachangestellte/r (m/w/d))
  • Führungserfahrung und -verantwortung sowie Konflikt- und Durchsetzungsvermögen,
  • Entscheidungsfreude und Verantwortungsbewusstsein
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, Überdurchschnittliches Engagement, Belastbarkeit und Flexibilität
  • selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Sozialkompetenz insbesondere im Umgang mit Menschen unterschiedlichster Herkunft mit verschiedenen Bedürfnissen
  • Bereitschaft, bei Bedarf auch außerhalb der normalen Arbeitszeit Dienst zu leisten
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Zusätzlich bei ab 01.01.1971 geborenen Bewerber(n)/innen (m/w/d): ausreichender Impfschutz oder Immunität gegen Masern
  • ausgeprägtes Organisationsgeschick und die Fähigkeit zur Analyse komplexer Zusammenhänge
  • sicherer Umgang mit EDV-Standardprogrammen (MS-Office) sowie die Bereitschaft, sich in Fachprogramme einzuarbeiten

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse in den einschlägigen Verwaltungs- und Rechtsvorschriften
  • persönliche oder berufliche Erfahrung im Bereich der Flüchtlingsarbeit
    • Erfahrungen mit den einschlägigen Programmen
    • Weitere Sprachkenntnisse (Französisch, Arabisch, Russisch usw.) 

Teilzeitfähigkeit und weitere ergänzende Angaben:

Die Stelle ist für die Dauer eines Jahres befristet, eine Verlängerung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), Entgeltgruppe 9a.

Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, sofern durch Job-Sharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgabe gesichert ist.

Schwerbehinderte Bewerber/innen (m/w/d) werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt (bitte fügen Sie einen Nachweis bei).

Die Gleichstellung aller Geschlechter ist für uns selbstverständlich. Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht (Art. 2 Abs. 1, Art. 7 Abs. 3 BayGIG). Auf das Antragsrecht zur

Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten (Art. 18 Abs. 3 BayGIG) wird hingewiesen.

Erbetene Bewerbungsunterlagen:

Ihre Bewerbung kann bis spätestens 05.12.2022 über unser Online-Bewerbungsportal eingereicht werden.